My dear Diary...
  Startseite
    Diary
    Texte
    Träume
  Über...
  Archiv
  songs
  why veggie
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    endstation-suchtstation
   
    live.believe

    franzissi
   
    maythisbemyhero

   
    mr.jones

   
    toffin

    - mehr Freunde



Letztes Feedback
   25.08.17 22:18
    Jane, Mensch Jane, fang
   27.08.17 14:00
    Was ist, wenn ich das ni
   2.09.17 14:39
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 14:42
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   16.09.17 21:10
    Stimmt Jane! Die meiste
   28.10.17 23:32
    Jane, warum habt ihr euc


http://myblog.de/wheresmyheart

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich muss mal wieder Dampf ablassen... Den üblichen Dampf meiner Seele oder meines Bewusstseins, wie auch immer...
Ich bin nahezu verzweifelt, weil ich keinen Sinn sehe und keine Lebensfreude verspüre... Das Ding ist, dass ich Motivation aufbringen kann, welche aber sofort wieder verpufft. Es kommt mir vor als wäre alles was ich tue total nutzlos. Ich werde auch von S. nicht auf die Weise unterstützt wie ich es bräuchte. Wenn es darum geht, die Wohnung sauber zu halten z.B... Ich habe das Gefühl er lebt in seiner Welt und ich in meiner... An manchen Tagen kann man mir gar nichts recht machen und ich bin nur depressiv. Erst gestern hatte ich wieder diesen Geistesblitz, dass ich "better off alone" bin. oder stronger alone. Und da fiel mir ein, dass ich mir das ja auf den Arm tätowieren lassen könnte, damit ich immer daran erinnert bin. Das ist halt das, was schon immer für mich gegolten hat. Warum soll das jetzt auch auf einmal anders sein? Es ist so. Ich werde mich von D. distanzieren, wie schonmal erwähnt, ich werde auch sonst niemanden mehr näher an mich ran lassen. Alleine bin ich stärker, dieses Gefühl hatte ich gestern ganz stark. Wenn ich mich um andere scheren muss, dann zieht mich das runter und schwächt mich. Ich bin kein Mensch, der sich gern um andere kümmert.
Es ist schon viel zu viel Zeit vergangen und zwar sinnlos. Mein Charakter hat sich indes immer mehr gefestigt, sodass das kaum noch zu verändern ist. Ich muss mich damit abfinden. Keine Ahnung, warum ich das alles durchmachen muss, aber es ist wohl so. In Hamburg will ich evtl. noch ein letztes Mal zu einem Medium gehen. In der Hoffnung, die Erleuchtung zu bekommen und meine Lebensfreude zu finden. Aber ich habe die Hoffnung so gut wie aufgegeben. Nun nehm ich schon Antidepressiva und das in hoher Dosis, was bisher auch gut funktioniert hat, aber ich glaub es muss nun noch weiter erhöht werden, damit ich irgendwie durchkomme. Ja, natürlich werd ich erstmal alles so lassen wie es ist.
Ich brauche immer wieder eine Wertschätzung, das nimmt kein Ende. Ich habe den Drang, die Wohnung zu putzen, aber wenn da von S. nix kommt und er sich nicht beteiligt und sich gar nicht kümmert, es hier gemütlich zu machen, dann verliere ich sofort wieder die Lust und lasse alles stehen und liegen bis auf das Nötigste. Ich habe mir das anders vorgestellt. Andere Männer machen was im Haus. Sei es Reparaturen, Regale anbringen, weiß der Geier... Ihm ist das alles Wurscht. Er wäre gern das Familienoberhaupt, aber das wird er nie sein, da er zu soft ist, zu verträumt, zu andersartig. Ich hab mir das alles ganz anders vorgestellt. Ja, es gibt sicher schlimmere Kerle. Welche die Befehle austeilen und sich nur bedienen lassen. So einen will ich dann auch nicht. Ach... Ich hätt ja nie gedacht, dass ich überhaupt mal einen abkriege, aber ich habe nun den Eindruck, dass ich alleine einfach wirklich besser klar komme!!!
Die Tage vergehen, und ich habe das Gefühl, ich komme einfach nicht vorwärts. Es ist nicht MEIN Leben. Es ist das der anderen. In 4 Wochen fahren wir auf Konzertreise mit längerem Aufenthalt in Hamburg. Diesmal lasse ich mich von S. nicht umher hetzen. Ich habe keinen Bock auf Kultur und ständig nur auf Achse zu sein. Klar guck ich mir mal was von der Stadt an, aber Ausflüge in andere Städte oder Kirchen besichtigen oder irgendwas, das muss er dann alleine machen. Ich habe eigentlich nur Bock, dann mal so richtig einen drauf machen, zu trinken und in Bars zu gehen, oder auch mal gepflegt essen gehen. Mit ihm ist das so nicht möglich. Er will immer nix trinken und nix ausgeben und zieht mich dann mit seiner Engstirnigkeit voll runter. Ich weiß nicht, wohin das führt... Ich sehe diesen Urlaub als letzte Chance, die Beziehung zu retten oder als letzten Anstoß um sie zu beenden. Es wird sich zeigen.
Die kommende Woche hab ich wieder nen Termin bei Frau P.. Ich wollte beim letzten Mal mit ihr über die Beziehung reden, aber sie hat das Thema ganz schnell abgewandt und fing mit den Süchten an. Es kommt keine Suchttherapie in Frage für mich!! Ich kann verstehen, dass sie mit ihrem Latein jetzt langsam auch am Ende ist. Ich hab auch keine Ahnung, was ich von ihr noch erwarte. Niemand kann mir wirklich helfen. Ich möchte eigentlich nur noch Hilfe in Sachen Beziehung um das durchzusetzen oder nicht. Mir fehlt der Mut und mir fehlt Unterstützung. Aber bisher hab ich auch alles allein geschafft und so wird es auch diesmal sein.
Meinem Vater und meiner Halbschwester hab ich nicht zum Geburtstag gratuliert. Trotzdem wurde ich von Stiefmama für nächsten Samstag zur großen Feier von allen dreien eingeladen. Hmmm. Das ist auch so ne Sache. So richtig komm ich nie von denen los, obwohl ich die gar nicht brauche. Ich habe wirklich das Verlangen, allein zu sein, weil es besser zu sein scheint. Und lieber bin ich ganz allein, als dass jemand wirklich nur ein kleines bisschen Zeit für mich übrig hat. Das kann er dann auch gleich behalten. Und diese meine Einstellung ist anscheinend so absurd, dass wirklich niemand mit mir klarkommt.
6.8.17 14:40
 
Letzte Einträge: Aus, I always end up hating myself. , Tretmine


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung